Home

       ,,Wo das Herz ist, sind die Gedanken,
         wo die Gedanken sind, ist das Qi,
         wo das Qi ist, kommen Kraft und Stärke''


           Tai Chi Spruch



Tai Chi für die Gesundheit     Tai Chi for Health        Ellen Reitsma         
   

Was ist Tai Chi ?

 
Tai Chi Chuan, auch Taijiquan (abgekürzt Tai Chi oder Taiji) und ebenfalls Schattenboxen genannt, ist ursprünglich eine im Kaiserreich China nach dem Yin-Yang Prinzip entwickelte Kampfkunst. Die genaue Herkunft des Tai Chi Chuan ist unsicher. Die bekannteste Theorie besagt, dass der daoistische Mönch Zhang Sanfeng, der im 13. Jahrhundert gelebt hat, der eigentliche Begründer des Tai Chi Chuan ist. Heute wird Tai Chi in erster Linie zur Gesunderhaltung und Verbesserung des Wohlbefindens praktiziert. Im Tai Chi kommt dem Konzept des Qi eine wichtige Bedeutung zu. Das sogenannte Qi ist  die Lebensenergie, die in jedem Menschen fliesst. Ist dieser Energiefluss gestört, können Beschwerden und Krankheiten entstehen. Durch das Üben von Tai Chi kann man den Energiefluss unterstützen und somit die Gesundheit erhalten bzw. fördern und Krankheiten positiv beeinflussen. Die harmonischen, weich fliessenden Bewegungen des Tai Chi werden in einem langsamen, meist gleichmässigen Tempo ausgeführt. Alle Bewegungen beginnen vom Körperzentrum, dem sogenannten Dantian aus. In einer für den Tai Chi Übenden möglichst optimalen, aufrechten Körperhaltung und mit ‚durchlässigen’ Gelenken werden die Bewegungsfolgen langsam, achtsam und konzentriert durchgeführt. Der Atem soll natürlich fliessen. Von Fortgeschrittenen kann das Atmen mit der Bewegung koordiniert werden. Der meditative Charakter von Tai Chi überträgt sich dementsprechend auf die Psyche. Körper, Atmung und Geist (Psyche) sind in ständigem Einklang, was sich äusserst positiv auf die Gesundheit auswirkt.  

Es gibt verschiedene Tai Chi Stile und jeder Stil hat seine eigenen Formen. Mit Tai Chi Form ist ein Ablauf von mehreren aneinander gereihten Bewegungen gemeint, die in einer festgelegten Choreographie nach den Tai Chi Prinzipien ausgeführt wird.  

Tai Chi for Health
Um Tai Chi so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen  hat Dr. Paul Lam, Arzt und Tai Chi Master aus Australien mit seinem Team aus medizinischen Fachpersonen und Tai Chi Experten einige traditionelle Formen modifiziert und u.a. 1996 das inzwischen weltweit bekannte und bewährte Tai Chi for Arthritis Programm entwickelt. Die sicheren Bewegungen dieser Tai Chi Kurzform kommen aus dem Sun Stil.   Der Sun Stil eignet sich speziell gut für Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden, da er sich auszeichnet  durch:  ·      eine aufrechte hohe Körperhaltung (keine tiefe Kniebeugung) ·      sehr agile Beinarbeit; wann immer sich ein Fuss bewegt, folgt ihm der andere. Diese vielen Anschluss-/Beistellschritte verbessern die Beweglichkeit entlasten die Gelenke und geben Sicherheit. ·      kraftvolles Qigong, welches äusserst effektiv zur Gesundung, Regeneration und Entspannung  beiträgt.     Klinische Untersuchungen der westlichen Medizin haben gezeigt, dass regelmäßiges Praktizieren von Tai Chi viele positive Auswirkungen auf verschiedene Aspekte der physischen und psychischen Gesundheit hat. So konnte ein positiver Einfluss von Tai Chi Chuan auf das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem, das Schmerzempfinden, das Gleichgewicht sowie allgemein auf die Körperkontrolle, Beweglichkeit und Kraft und das Wohlbefinden nachgewiesen werden.  Das alles wirkt positiv auf die Sturzprophylaxe.


Es hat auch andere Tai Chi for Health Programme: Tai Chi for Osteoporosis, Diabetes, Rahabilitation, Kids, Energy.

Tai Chi als  Sturzprophylaxe.
Eine immer wichtigere Rolle spielt  Tai Chi auch für die Sturzprophylaxe. Stürze im Alter sind eine große Belastung für das Gesundheitssystem, auch in der Schweiz.   Tai Chi erwies sich gemäss verschiedenen durchgeführten wissenschaftlichen Studien nämlich besonders erfolgreich zur Sturzprophylaxe. ’’Tai Chi kann als kombiniertes Training von Kraft, Gleichgewicht und Koordination angesehen werden.’’ Schoene D et al. Zum Einsatz von Tai … Phys Med Rehab Kuror 2011; 21: 199–202    

Vorsichtsmassnahmen Kontraindikationen und unerwünschte Nebenwirkungen des Tai Chi sind keine bekannt. Die„Komfortzone“ d.h. der Bereich, in dem sich die übende Person sicher und schmerzfrei fühlt, muss unbedingt in allen Formen respektiert und eingehalten werden. Speziell entwickelte, angepasste Tai Chi Programme, die kurz und einfach zu erlernen sind, machen es zusätzlich auch Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden und Senioren möglich auf eine sichere angenehme Art Tai Chi zu lernen und so ihre Gesundheit zu verbessern.      


QiGong für die Gesundheit

QiGong ist einer der ältesten Übungsformen in der chinesischen Geschichte.
Einfach gesagt, QiGong ist eine Kombination von Atmung, Gymnastik und Meditation;
Übersetzt heisst QiGong: eine Übung die man regelmässig machen muss, damit sie Gesundheit und geistige Entspannung bewirkt.
QiGong ist integriert in Tai Chi.